Memoriav meets Humanities

02.04.2013

Colloque Memoriav Kolloquium 2013

"Mitenand gahts besser", Kurt Früh und Paul Ruffi, CH 1949. Photo: Cinémathèque suisse, Lausanne
"Mitenand gahts besser", Kurt Früh und Paul Ruffi, CH 1949. Photo: Cinémathèque suisse, Lausanne

Das Memoriav Kolloquium 2013 ist den Digital Humanities gewidmet und der Rolle, die audiovisuelle Dokumente in diesen spielen. Das anlässlich des UNESCO Welttages des audiovisuellen Erbes stattfindende Kolloquium wird dieses Jahr in Neuenburg durchgeführt. Das Programm ist online - jetzt anmelden!


Memoriav meets Humanities
Die Digital Humanities und Das Audiovisuelle Kulturgut
25. und 26. Oktober 2013

Musée d'ethnographie de Neuchâtel - MEN

Die immer stärkere Durchdringung des privaten wie auch professionellen Alltags durch das Internet und die zunehmende Verfügbarkeit von digitalen Daten eröffnen Forschungs- und Bildungskreisen ganz neue Wege im Umgang mit audiovisuellen Quellen. Insbesondere im Bereich der Geisteswissenschaften vereinfachen die neuen Kommunikations- und Vernetzungsmöglichkeiten den Austausch, aber auch die Kooperation zwischen produzierenden, erhaltenden, (er)forschenden wie auch vermittelnden Personen und Institutionen und werten die gegenüber schriftlichen Quellen lange vernachlässigten Ton- und Bilddokumente neu auf.

Ziel des Kolloquiums ist es, die Erhaltung, den Wert und die Nutzung von audiovisuellen Dokumenten als Teil der allgemeinen Diskussion rund um die Digital Humanities zu thematisieren und die Akteure in diesem Feld untereinander zu vernetzen.  

Das Memoriav Kolloquium findet im Rahmen des UNESCO-Welttages des audiovisuellen Erbes statt und steht unter der Schirmherrschaft der Schweizerischen UNESCO-Kommission. Partner der diesjährigen Veranstaltung sind das MEN (Musée d’ethnographie de Neuchâtel), das Institut d’ethnologie de l’Université de Neuchâtel, die SNF-Forschungsgruppe "Broadcasting Swissness" und Infoclio.

Alle Informationen zum Kolloquium 2013 werden hier laufend aufgeschaltet:


Zurück